Search Intent (auch Suchabsicht, Suchintention) ist für Suchmaschinen eines der Hauptkriterien für Rankings. Die Suchabsicht unterscheidet sich vom User Intent (Nutzerintention). Die differenzierte Betrachtung öffnet Marktchancen. Darum geht es auf dieser Website. Nehmen Sie sich etwas Zeit für (noch) bessere Zeiten.

Produkt bzw. Lösung haben Sie schon? Erreichen Sie Ihre gesamte Zielgruppe

Search Intent bringt Umsatz – User Intent bringt Kunden. Mit dieser Gleichung fangen wir an.

Nutzerintention – Wovon träumt die Person wirklich, wenn sie eine Anfrage in das Suchsystem eingibt?

Nutzerintention – Wovon träumt die Person wirklich, wenn sie eine Anfrage in das Suchsystem eingibt?

Der Search Intent liefert entscheidende Hinweise für die Onlinemarketing-Strategie. Denn: Eine gute Lösung für ein Problem oder ein exzellentes Produkt zu haben ist gut; richtig Umsatz machen werden Sie aber online erst dann, wenn Sie die Nachfrage(n) kennen und explizit bedienen können.

Das heißt: Wenn Sie gute Antworten geben wollen, benötigen Sie die tatsächlich gestellten Fragen. Zum einen sind das die Fragen, die bei der Online-Suche eingegeben werden; zum anderen sind es die Fragen, die sich Ihre Zielgruppe im Zusammenhang damit sonst noch stellt.

  • Wie erfahren Sie, welche Suchintention und welche Nutzerintention jeweils hinter den Suchanfragen liegt?
  • Wie können Sie mehr über die Suchabsicht herausfinden?
  • Wodurch unterscheidet sie sich von der Nutzerabsicht?

Auf der Seite search-intent.de geht es um den User. Was ihn antreibt, was ihn zögern lässt. Und wie Sie ihn im Onlinemarketing als treuen Kunden gewinnen.

Optimieren Sie Ihre Website für den Search Intent (Search Intent Optimization) und den User Intent

Darum geht es auf dieser Website:

  • Wie Sie von Ihrer Lösung (Dienstleistung / Produkt) Rückschlüsse auf die Anliegen, Probleme und Aufgaben Ihrer Zielgruppe ziehen können
  • Wie Sie passende Antworten auf allgemeine und dann konkreter werdende Fragen finden – ohne Ihre Zielgruppe gleich mit dem KAUF-MICH-Button zu verschrecken
  • Wie Sie nicht nur Ihre Website, sondern auch Ihr Angebot sowohl für den Search Intent (Suchintention) als auch für den User Intent (Nutzerintention) optimieren
  • Suchintention und Nutzerintention sind miteinander verbunden; sie sollten jedoch differenziert betrachtet werden
  • Und nicht zuletzt: wie Sie das alles auf eine glaubwürdige und ansprechende Art präsentieren – gut zu lesend und einfach zu verstehen

Search Intent / Suchabsicht bzw. User Intent / Nutzerintention – was ist das?

Intent steht für Intention, also für Absicht. Was kann sich jemand von einer Suche versprechen? Was ist die Nutzerintention, die hinter den jeweiligen Suchanfragen liegt? Hier einige Beispiele für abstrakte Suchanfragen. In einer echten Suchanfrage werden die Begriffe in den eckigen Klammern durch echte Suchbegriffe ersetzt. Diese können auch für Suchmaschinenwerbung (AdWords) genutzt werden.

Die bisherige Einteilung von Suchanfragen

  • Gibt es zu [meinem Thema] Informationen? Hier sprechen wir von einer Informationssuche. Es wird von einer informationalen Anfrage gesprochen.
  • Welche Lösungen / Produkte gibt es zu [meinem Problem, meinem Bedarf]? Hier wird es schon konkreter. Die Frage dreht sich um die Auswahl von Lösungen oder Produkten. Man kann von einer navigationalen Suchanfrage sprechen. Jemand hat schon von Lösungen / Produkten gehört.
  • Wo gibt es [das], was ich buchen / kaufen will? Hier liegt schon die Kreditkarte bereit, hier steht jemand mit dem Smartphone auf der Straße und will nur noch wissen, welche Schritte im Online-Shop für den Kauf auszuführen sind bzw. wo das Ladengeschäft ist, in dem das gewünschte Produkt vorrätig ist. Diese Suchanfragen bieten das meiste Umsatzpotential. Es handelt sich um transaktionale Suchanfragen, weil eine Transaktion – z. B. Übermittlung von Daten an eine Website (Newsletteranmeldung) oder Online-Kauf – unmittelbar bevorsteht. So beabsichtigt es der Besucher der Seite, und darin sollten wir ihn nach Kräften unterstützen. Eine Konversion steht und fällt mit dem Erkennen und Bedienen der Nutzerintention. Wer diese verstanden hat, kann sein Angebot so formulieren, dass der Nutzer feststellt: „Genau meine Seite!“

Keywordrecherche: aus Seitenbesuchern konkrete Interessenten machen

Häufig gestellte Fragen:

Was ist Suchintention – was ist Nutzerintention – was sind die Unterschiede?

Der Unterschied zwischen Suchintention und Nutzerintention wird an einem einfachen Beispiel deutlich:

Search Intent – User Intent: Unterschiede Suchintention und Nutzerintention

Search Intent – User Intent: Unterschiede Suchintention und Nutzerintention

Zuerst die Suchintention: Was haben diese Such-Terme im analogen Leben gemeinsam: „Schlüssel“ + „Leiter“ + „Tisch und Stuhl“ + „Telefon“? Dahinter steckt folgende erdachte Geschichte:

Jemand hat sich ausgesperrt. Jetzt sucht er der Reihe nach den günstigsten Wegen, wieder ins Haus zu kommen. Die Suchintention bezieht sich hier darauf, das geeignete Mittel zum Zweck zu finden. Gesucht wird hier nur nach den bereits bekannten Wegen ins Haus. Und es wird kurzfristig gesucht.

Jetzt die Nutzerintention: Die Absicht des Suchenden in dieser Geschichte ist es, mit so wenig Aufwand wie möglich wieder in sein Haus zu kommen.

Wenn der Mann, der sich aussperrte, in seinem Garten unter dem Blumentopf weder seinen Zweitschlüssel findet noch eine Leiter und auch sonst nichts, was er auf einen Tisch stellen und im ersten Stock durch das offene Fenster ins Haus gelangen könnte, dann wäre der Mann dankbar, würde ein Fremder des Weges kommen und ihm einen Vorschlag machen, wie er auf unkonventionellem Weg wieder in sein Haus kommt.

Jetzt gehen wir wieder ins Onlinemarketing. Wer die Nutzerintention erkennt, weil er sie analysiert oder erforscht hat, kann zusätzliche, innovative Wege ins Haus (im übertragenen Sinn) anbieten. Und er dürfte Konversionen erzielen.

Warum sollte ich die Suchintention kennen?

Die Suchintention hat vor allem mit Semantik zu tun. Eine Suchanfrage ist – entweder in Form von eingetipptem Text oder über die Sprachsuche vor allem ein semantisches – in erster Linie ein sprachliches Phänomen. Ein Nutzer äußert sich, und das Suchsystem rechnet.

Analyse und Recherche von Keywords sind für Rankings erforderlich. Für das Suchmaschinenmarketing ist es unverzichtbar, die Besucher einer Website auf der Landingpage mit Texten zu empfangen, die sie einen entscheidenden Schritt weiterbringen. Im Fokus steht hier das Angebot erwarteter Angebote und Lösungen Transaktionale Anfragen lassen sich hier gut behandeln.

Der Königsweg ist es, in einen Dialog zu treten, eine Auswahl zu bieten: „Lieber Besucher, hast Du nach XY gesucht? Womöglich habe ich noch etwas besseres.“

Wer die Suchabsicht näher betrachtet, sieht, dass sie nahe an der Nutzerintention liegen kann. Und wer noch genauer hinschaut, kann die Nutzerabsicht entdecken. Sie kann in eine ganz andere Richtung gehen. Sie kann einen weit größeren Bereich abdecken als das, was unmittelbar aus der Suchanfrage gefiltert wurde.

Bis zur Nutzerintention ist es aber noch ein Stück, denn hier geht die Suche weiter. Hier kann das Inbound Marketing mit Long Tail Keywords besonders punkten:

Was nützt es mir, wenn ich die Nutzerintention kenne?

Die Nutzerintention zu kennen, hilft beim Erstellen einer Landingpage für den Lead-Aufbau, also den Start eines Weiterdenkens, einer erweiterten Suche.

Hier können und sollten Elemente, die sich aus der Nutzerintention ableiten lassen, auftauchen. Gehen wir noch einmal ins Beispiel von dem Mann, der sich ausgesperrt hat: „Du hast nach umständlichen Wegen gesucht, um wieder ins Haus zu kommen? Und nichts gefunden? Nimm hier diese (neue) einfache Lösung für 9,99 Euro. Wirkt sofort und spart Dir rund 400 Euro für die Reparatur der Haustüre ein. Klicke einfach hier und gelange sofort in Dein Haus.“

Was meinen Sie, wie lange dieser Mann nachdenkt, bis er „Bestellen“ anklickt?

Solche Vorgänge und Erlebnisse zu gestalten, zählt zu meiner Arbeit.

Weiterlesen bei Keywordrecherche – oder: warum im Marketing zu schnelle Antworten nicht nützlich sind.

Kontakt aufnehmen

Unterschiede Suchintention / Nutzerintention: Zusammenfassung

 Definition der IntentionAusrichtungKonversionZusatzgeschäft
Suchintention DefinitionOft aktueller Bedarf an Information oder Gütern / DienstleistungenKurzfristig, daher wenig Recherchebereitschaft; Suchsysteme können das Angebot vorgebenOptimierung auf Konversion gut möglich, da häufig mit Kaufinteresse verbundenZusatzgeschäft (nicht nur in Form von Upsells) möglich;
Nutzerintention DefinitionOft langfristiger Bedarf / Interesse, das über eine Transaktion hinausgehtKurz- und langfristig, oft nicht direkt aus der Suchabfrage abzuleitenKonversion nicht direkt, aber gut für Lead-Generierung geeignetKonversion gut möglich, sobald ein Dialog mit der Zielgruppe angestoßen wird